Kreisfeuerwehrverband Euskirchen e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Unsere Jahresbilanz: 225 gerettet Menschenleben

KALL. Einen sehr positiven Ausblick konnte der ehem. stellv. KFV-Verbandsvorsitzende Karl-Georg Hardy im Rahmen der Präsentation der von ihm erstellten Jahresstatistik der Feuerwehren im Kreis Euskirchen aus Anlass der Delegiertenversammlung geben: In 2017 können aus statistischer Sicht bis zu einhundert Angehörige der Jugendfeuerwehren in die Einsatzabteilungen wechseln.

 

Für Sie fassen wir nachfolgend die wesentlichen Daten in Kennzahlen zusammen.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 22. Juni 2017 um 17:11 Uhr Weiterlesen...
 

Seminar für Führungskräfte am 10. Juli 2017

EUSKIRCHEN. Ende Mai 2017 ist die neue „Verordnung über das Ehrenamt in den Freiwilligen Feuerwehren im Land Nordrhein-Westfalen“ (VOFF NRW) in Kraft getreten. Diese neue Verordnung enthält zahlreiche Bestimmungen, die bei der Gestaltung der Freiwilligen Feuerwehren neue Chancen eröffnen aber auch veränderte Rahmenbedingungen schaffen, darunter bspw. den Übertritt in die Ehrenabteilung mit Erreichen der Regelarbeitsgrenze (Vollendung des 67. Lebensjahres nach dem sechsten Sozialgesetzbuch). Die neue Verordnung finden Sie im Internetangebot des Landes Nordrhein-Westfalen hier.

Um die wesentlichen Änderungen vorzustellen, hat der Verband der Feuerwehren in NRW (VdF) eine Seminarreihe aufgelegt, die am 10. Juli 2017 um 19 Uhr in der Kreisverwaltung in Euskirchen (Sitzungssaal) Station machen wird. Dozieren wird der frühere stellv. Vorsitzende des VdF und langjähriger Direktor der Berufsfeuerwehr Köln, Stefan Neuhoff.

Das Seminar richtet sich an Führungskräfte ab einschließlich Gruppenführerqualifikation. Die Teilnahme in Dienstkleidung ist erwünscht.

Eine Anmeldung ist zur Vorplanung und Erstellung einer Teilnahmebescheinigung unter Angabe von Vor- und Nachname, Dienstgrad und Löschgruppe an die Geschäftsstelle des Kreisfeuerwehrverbandes unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erwünscht. Bitte beachten Sie zwingend, dass eine Entsendung des Leiters des Feuerwehr zur Seminarteilnahme erforderlich ist. Bitte unterrichten Sie daher Ihren Einheitsführer/Ausbildungsbeauftragten auf dem Dienstweg über Ihr Interesse an der zur Seminarteilnahme.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 22. Juni 2017 um 09:09 Uhr
 

Seminar mit der Deutschen Bahn AG

ARLOFF. 20 Feuerwehrangehörige der Stadt Bad Münstereifel und der Kreisstadt Euskirchen nahmen am Samstag an einer von der Löschgruppe Arloff organisierten Fortbildung zum Thema Notfallmanagementsystem der Deutschen Bahn AG teil.

Der Anfang machte hierbei ein Vortrag des Notfallmanagers H. Miesen, der für den Bereich Bad Münstereifel und Euskirchen zuständig ist. In seinem Vortrag ging er auf die rechtlichen Voraussetzungen, das Notfallmanagement im Allgemeinen sowie auf die Gefahren, die im Gleisbereich auftreten können, ein. Weiterhin wurden den Teilnehmern dann die Grundzüge beim Einsatz am Schadensort, die örtliche Vorbereitung die getroffen werden können und die Einsatzvorplanung näher gebracht. Auch die Zusammenarbeit zwischen Einsatzleitung und Notfallmanager wurde ausgiebig beleuchtet.

Im zweiten Punkt wurden den Teilnehmer durch. H. Becker von der DB Regio die Triebfahrzeuge, die auf der Eifelstrecke und auf der Strecke Bonn-Euskirchen-Bad Münstereifel eingesetzt werden, vorgestellt. Dabei wurde sehr viel Wissenswerte über die Triebfahrzeuge, u. a. zum gewaltfreien Zutritt ins Fahrzeug, die Gefahren die von solch einem Fahrzeug ausgehen und der Aufbau und Zusammensetzung näher gebracht.

Zum Abschluss wurden die zuvor erworbenen Kenntnisse bezüglich der Triebfahrzeuge an zwei Triebwagen im Bahnhof Euskirchen durch H. Becker und zwei weiteren Kollegen der DB Regio an Hand von Praxisbeispielen noch näher erläutert. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass diese Fortbildung durch die Deutsche Bahn und DB Regio sehr informativ war und für den hoffentlich nie eintretenden Einsatzfall wertvolle Ergebnisse lieferte.

 


Seite 1 von 104